header

SPS - Das Sozialpädagogische Seminar

Das Sozialpädagogische Seminar dient der beruflichen Vorbildung.

Die Erzieherpraktikanten sind während dieser Zeit in sozialpädagogischen Einrichtungen tätig und erproben sich in mindestens zwei verschiedenen Tätigkeitsfeldern, zusätzlich hehmen sie am Unterricht an der Fachakademie teil. Es schließt nach zwei Jahren mit einer Prüfung zur staatl. geprüften Kinderpflegerin/ zum staatlich geprüften Kinderpfleger ab.

Dabei sollen insbesondere die folgenden Zielsetzungen und Inhalte berücksichtigt werden:

Kennenlernen betrieblicher Abläufe

  • Einsicht in die Sozialstrukturen der Praktikumstätte
  • Umsetzen eigener Fähigkeiten/Kenntnisse in berufliches Tun
  • Verständnis für die Grundanforderungen beruflicher Tätigkeit
  • Fähigkeit, Arbeitsabläufe auf die vorhandenen Gegebenheiten zu übertragen

Kennenlernen der Arbeitsfelder des/der Erziehers/in

  • Kennenlernen von sozialpädagogischen Einrichtungen und ihrer Aufgaben
  • Erproben der eigenen Fähigkeiten in erzieherischen Situationen
  • Erkennen der speziellen Belastung im sozialpädagogischen Beruf und der eigenen Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit
  • kritische Begegnung mit der Erziehungspraxis
  • Anbahnen eines reflektierenden Erzieherverhaltens

Ein Jahr Sozialpädagogisches Seminar ist erforderlich bei:

  • abgeschlossener Berufsausbildung oder
  • Nachweis der (Fach-) Hochschulreife oder
  • erfolgreichem Besuch der 11. Klasse FOS Sozialwesen oder
  • Freiwilligem Sozialen Jahr (davon mind. sechs Monate in einer sozialpädagogischen Einrichtung) oder
  • 3-jähriger selbständiger Haushaltsführung mit mind. 1 Kind
­